Wenn Tinnitus Ursachen banal sind

November 9, 2014

Nico besiegte seine Tinnitus Ursachen durch
gründliche Suche und Veränderung seiner Lebensumstände.

Als hervorstechendes Symptom bemerkte er zunächst einzig und allein den eindringlichen Klang des Tinnitus und ließ alle weiteren Faktoren außer Acht. Für die nun auftretenden Folge- und Begleiterscheinungen machte er das lästige Ohrensausen verantwortlich und versuchte es mit komplizierten Umstrukturierungsversuchen seines Alltags zu kompensieren. Davon überzeugt, den Tinnitus nie mehr los zu werden, ignorierte er jegliche Hilfsangebote seiner Ehefrau, flüchtete sich noch mehr in Arbeit und dachte kurzzeitig über Selbstmord nach. Nach langem Überlegen und von neuem Mut gepackt, begab sich Nico schließlich in ärztliche Hilfe und war erstaunt, wie simpel die Ursache doch schien. Vor allem, dass der gefürchtete Tinnitus durch konservative Lösungsansätze zu heilen war.

Tinnitus und seine Folgen

In den kalten Tagen des Spätherbstes bemerkte Nico, 35 Jahre, Computerfachmann und Vater einer einjährigen Tochter, das seit Längerem auftretende Ohrengeräusch (Tinnitus) zum ersten Mal ganz bewusst. Eine Art hochfrequentes Ohrensausen, das sich allmählich zum dauerhaften Tinnitus etablierte. Nico war in seinem Fachgebiet ein gefragter Mann, was sich zunehmend in Missgunst und Mobbing durch Kollegen widerspiegelte. Immer anspruchsvollere Projekte in namhaften Unternehmen, verbunden mit längeren Dienstreisen ließen ihm kaum noch Zeit zur Erholung bzw. für Familienzeit. Der ihn begleitende Tinnitus erschwerte ihm die notwendige Konzentration zunehmend und verursachte häufiger werdende Kopfschmerzen.

Vermeidungstaktik – Tinnitus-Selbsthilfe

Die Kombination aus Stress, Tinnitus und Brummschädel war für Nico kaum auszuhalten. Hohe Dosen Kopfschmerztabletten führten zusätzlich zu Magenschmerzen. Seine Ehefrau war vom nicht mehr enden wollenden Tinnitus beunruhigt. Nachts bemerkte sie bei ihrem Mann wiederkehrendes Zähneknirschen. Auf eigene Faust vereinbarte sie zwei Arzttermine zum Check-Up, welche Nico aufgrund des bestehenden Termindrucks verstreichen ließ. Um Mammutsitzungen und Telefonkonferenzen aus dem Weg zu gehen, belastete er seinen Terminkalender mit zahlreichen kleineren Meetings. Bald schien es nichts mehr in seinem Kopf zu geben als Ohrensausen, auch bekannt als eine Form des Tinnitus.

Ursachensuche

Neben dem Tinnitus häuften sich weitere Anzeichen. Nico konnte den Auslöser jedoch nicht genau bestimmen. Mit den Symptomen vertraut gemacht, bekam Nico von seinem Hausarzt unverzüglich eine Überweisung zum HNO-Arzt. Neben einer ausführlichen Untersuchung der Hörorgane, eines sogenannten Tonaudiogramms und eines Gespräches über eine kostenlose Hörgeräteberatung infolge des Tinnitus, ging es auch um Nicos Lebensumstände. Neben dem Mobbing und dem Druckgefühl, Karriere und Familien nicht mehr unter einen Hut zu bringen, gab er auch Schlafstörungen an. Nebenbei erzählte er von einem länger zurückliegenden, vor dem aufgetretenen Tinnitus verursachten Auffahrunfall.

Kein Hörgerät für Nico

Therapie und letztliche Lösung für Nicos Tinnitus waren: Ein Chiropraktiker (für die blockierte Halswirbelsäule), Autogenes Training und ein Workshop für Stressmanagement.
Nico geht es wieder besser. Die Ohrengräusche des Tinnitus sind komplett verschwunden. Nur bei dem Wunsch nach einer Nackenmassage durch seine Frau "glaubt" Nico kurzzeitig, wieder "etwas zu hören". Seine Frau lächelt dann und massiert seinen Nacken. Melden Sie sich rechts zur Beratung an >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen