Sprachauffälligkeit durch Schwerhörigkeit

Oktober 9, 2014

Im Alter von 3 Jahren bekam Carlotta die Diagnose Sprachauffälligkeit durch
Schwerhörigkeit
. Ein Hörtest half, als Ursache die Schwerhörigkeit zu erkennen.

Wenn Kleinkinder das Sprechen lernen, verbinden sie in der ersten "Babysprache" gewisse Gemeinsamkeiten bzw. Ähnlichkeiten, beispielsweise in der Namensgebung begehrter Gegenstände. Das ist in keinster Weise vergleichbar mit Sprachauffälligkeiten oder schwerhörigen Kindern. Während Familie und Personen des täglichen Umgangs wissen, was das Kleine meint oder möchte, tun sich Außenstehende oftmals schwer, das aktuelle Bedürfnis zu erraten. Dennoch finden sie es niedlich und sind angetan von der Putzigkeit der ersten Sprechversuche. Nicht so bei Carlotta, bei ihr war es Sprachauffälligkeit durch Schwerhörigkeit.

Schwerhörigkeit: Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung

Wer die Dreijährige kennenlernte, war geradezu peinlich berührt, von Ihrer Art und Weise zu sprechen. Die Eltern fanden dies normal. Wie bei anderen Kleinkindern verstanden sie ihre Tochter trotz der Sprachauffälligkeit durch Schwerhörigkeit und glaubten daran, dass sie – anders als bei Schwerhörigen Kindern – das richtige Sprechen noch lernen werde. Da waren sie leider die Einzigen. Wer selbst Kinder hatte oder sich – wenn auch nur beiläufig – mit dem Thema Sprachentwicklung beschäftigte, wusste, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Charlotte galt für viele als "zurückgeblieben". Die Eltern waren von den stetigen Fragen der Besucher bezüglich der Sprachauffälligkeiten und Konflikten mit anderen Erwachsenen sichtlich gedemütigt, glaubten sie doch mit der Zeit selbst an die Theorie einer geistigen Behinderung. Sie isolierten sich und ihre Tochter zunehmend.

Selbsthilfe – wenn Schwerhörigkeit nicht erkannt wird

Carlotta war nun kein Baby mehr. Sie merkte sehr wohl, dass die Menschen sich ihr gegenüber anders verhielten. Als sie in den Kindergarten kam, wurde sie nicht zu Geburtstagspartys eingeladen. Aufgrund ihrer deutlichen Sprachauffälligkeiten lachten die anderen Kinder über sie. Und sie verstand es, sie war schließlich nicht schwerhörig, sie doch nicht! Das Kind sollte eine Logopädin aufzusuchen, was keine Besserung zeigte. Das Mädchen wurde im Verhalten immer auffälliger und fing an, aus Frustration andere Kinder zu schlagen. Sie wollte nicht im Kindergarten bleiben, lief immer zur Mutter und zur kleinen Schwester, die sie von allen am besten verstanden. Sie hatte kaum noch Selbstvertrauen und reagierte letztlich auf alles aggressiv.

Ein Hörtest war die Lösung

Im Rahmen einer Routineuntersuchung – in welcher Carlotta bis auf das Sprechen eine altersgerechte Entwicklung bescheinigt werden konnte – wurde ein Hörtest durchgeführt. Charlotte war schwerhörig! Das Kind konnte normal denken und auch sprechen. Nur sprach sie so, wie sie es verstand.

Mit dem Hörgerät zur korrekten Sprache

Carlotta ging mit Ihren Eltern zur Hörgeräteberatung. Einfühlsam bekam sie ein kindgerechtes Hörgerät (Beratung Anmeldung rechte Seite >>>) angepasst und holte die Sprachauffälligkeiten in Windeseile wieder auf. In ihrer Kindergartengruppe gehört die nun 4-jährige zu den beliebtesten Kindern. Doch eines ist geblieben: Die "Geheimsprache" mit ihrer Schwester – Charlotte benutzt sie immer dann, wenn sie kein anderer "hören" soll.

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen