Ohrensausen – warum trifft es ausgerechnet mich?

November 29, 2012

Vor etwa 20 Jahren bemerkte ich Ohrensausen in beiden Ohren,
das ab und zu auftauchte, aber bald wieder verschwand
.

Es waren zischende Geräusche, so als ob Dampf aus einer alten Lok entweicht, nur eben gleich bleibend Ohrensausen. Eine Weile war Ruhe, dann kam es wieder. Ich wunderte mich etwas, nahm die Sache aber nicht weiter ernst. Nach ein paar Wochen wurde mir bewusst, dass dieses Ohrensausen nicht so einfach wieder verschwinden würde. Es war aber nicht so störend, dass es mich zur Handlung wie einem Arztbesuch veranlasst hätte.

Haben Sie das auch so oder so ähnlich erlebt? Oder kennen Sie jemanden, der von Ohrensausen betroffen ist und Ihnen davon berichtet hat? Vielen Menschen ergeht es so, wenn sie sich in Stresssituationen befinden. Da kann es pfeifen, rauschen, klingeln oder sich anhören, als ob ein Zug vorüberführe, eben richtiges Ohrensausen.

Manche Personen hören ein Hämmern wie von einem Presslufthammer, andere wieder ein Klingen wie von einer Glocke. Das Wort Tinnitus ist abgeleitet von dem lateinischen Wort "tinnire", was "klingeln" oder "Glockenklingeln" bedeuten soll.

Der grösste Teil der Tinnitus-Betroffenen leidet unter dem subjektiven Tinnitus. Hierbei handelt es sich um Nervenimpulse, die normalerweise von  den von außerhalb kommenden Schallwellen ausgelöst werden. Aber hier entstehen Nervenimpulse ohne Schallwellen von außen. Nur die betroffene Person hört das Ohrensausen, Pfeifen, Klingeln, Brummen oder was auch immer.

Die meisten betroffenen Menschen werden mit einer Belastung durch das Ohrensausen konfrontiert, die sie ihren Arbeitskollegen, Nachbarn und Freunden nicht oder nur sehr schwer erklären können. Es ist, als versuche ein Sehender einem von Geburt an Blinden die Farben zu erklären. Dazu kommt, dass bei anderen durch Unverständnis nicht selten auch Unwille entsteht, sich der Situation bei einer Unterhaltung mit Ihnen anzupassen. Es ist unbequem für Ihren Gesprächspartner, auf ihr Ohrensausen Rücksicht zu nehmen und etwas lauter zu sprechen. Das äussert sich oft, indem er/sie dann übertrieben laut mit Ihnen spricht – oder gar nicht mehr.

Im Newsletter erfahren Sie wesentlich mehr ==>

Der andere kann Ihr Tinnitus-Problem einfach nicht verstehen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ihr Gesprächspartner kann sich nicht vorstellen, wie es ist, wenn bei einer Unterhaltung zu zweit andauernd ein dritter ungebeten dazwischen rauscht, zirpt, pfeift, brummt oder hämmert. Es ist äusserst schwer, das Ohrensausen zu erklären, außer man spielt es dem anderen auf Kasette vor. Das allerdings müsste man dann schon 3 Stunden oder länger tun, damit der andere einen ungefähren Eindruck dieser Stresssituation erhält.

Es gibt noch den objektiven Tinnitus, der aber eher selten vorkommt. Dabei hören die Betroffenen z.B. ihren Herzschlag, Puls oder Muskel unnatürlich laut arbeiten, das betrifft dann aber meistens Gefäßerkrankungen.

Was viele Menschen nicht wissen, Tinnitus ist schon seit langem bekannt. Alte Schriften von vor Christi Geburt berichten von störenden Lauten, Klingeln, Ohrensausen… ohne dass ihre Mitmenschen davon Notiz genommen hätten. Nur die Betroffenen selbst hörten die unangenehmen Geräusche.

Schätzungen gehen von weltweit mehr als 400 Millionen Menschen aus, die diese unangenehmen Laute hören. Der weitaus grösste Teil kommt mit diesem Ohrensausen einigermaßen gut aus. Jedoch fühlen sich viele im normalen Leben behindert, man versteht eben nicht immer, was andere sagen.

Ungefähr eine viertel Million Menschen in Deutschland sind vom chronischen Tinnitus (Ohren-Dauergeräusche Tag und Nacht) betroffen und etwa 3 Millionen insgesamt in der leichteren Form. Viele reden nicht über ihr Ohrensausen, weil sie nicht verstehen, was ihnen geschieht, manchen ist es einfach peinlich, eine "Macke" zu haben. Einige wenige denken durch die andauernde Qual sogar daran, ihrem Leben ein Ende zu bereiten.

Was Ihnen ein wenig Trost geben soll, Sie sind nicht allein! Viele bekannte Personen haben oder hatten Tinnitus, darunter Phil Collins, Barbara Streisand, Keanu Reeves, Sylvester Stallone, Kurt Cobain (Suizid) und noch viele andere. Genauso Politiker, Künstler, Moderatoren, Manager – niemand ist vor dem Ohrensausen gefeit.

Eric Clapton, George Harrison, Sting und William Shatner (Captain Kirk) sind vom Ohrensausen betroffen, letzterer dachte auch kurzzeitig an Selbstmord. Auch Ozzy Osbourne, Moby und die ehemaligen Präsidenten der USA, Ronald Reagan und Dwight D. Eisenhower hatten oder haben immer noch Ohrensausen. Genauso die Komponisten Beethoven und Schumann. Charles Darwin führte sogar Aufzeichnungen über die Geräusche in seinen Ohren.

Sie sehen also, Sie sind nicht allein mit dem Problem. Und seien Sie sich gewiss, es gibt Hoffnung für Sie und die Mehrzahl der Betroffenen mit Ohrensausen, siehe Newsletter rechte Spalte. Erst wenn Sie sich aufgeben, sind Sie wirklich gescheitert.

Quelle: Tinnitus natürlich heilen

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Lesen Sie auch:

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen