Zahl der Tinnitus-Betroffenen wird steigen – News 078

Oktober 31, 2016

Künftig wird die Zahl der Menschen, die unter einem Tinnitus leiden, wohl noch steigen

Davon geht der nordamerikanische Mediziner Prof. Dr. Roberts, der in Montreal tätig ist, im Gespräch mit der "Huffington Post Canada" aus. Er verweist hierfür auf den Umstand, dass inzwischen 20 Prozent der Erwachsenen unter einer zumindest leichten Form des Tinnitus leiden. Zehn Jahre zuvor habe dieser Wert noch bei zwölf Prozent gelegen.

Die anschauliche Tinnitus-Erklärung des Experten

Roberts liefert im Gespräch mit der Quelle auch eine der anschaulichsten Beschreibungen, wie ein Tinnitus zustande kommt, die bislang im Netz zu finden sind. Entscheidend seien die Neuronen im Hörsystem. Diese seien dafür geschaffen, miteinander zu reden und Meldung ans Gehirn zu machen. Hierfür benötigen sie die Nervenleitungen als Telefonkabel. Sind die Nerven oder die Empfängerstationen (also die Neuronen) jedoch kaputt, funktioniere das System nicht mehr. Die Neuronen könnten das Reden jedoch nicht einstellen. Sie würden deshalb anfangen mit sich selbst zu sprechen – und zum Tinnitus werden. 

Weitere Informationen rund um das Thema Tinnitus und mögliche Auslöser finden Sie unter:

Knacken und Rauschen im Ohr sind Warnsignale >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.