Vielversprechendes Tinnitus-Medikament geht in letzte Phase klinischer Studien – News 116

Juli 24, 2017

Das Tinnitus-Medikament AM 101 der schweizerischen Auris Medical Holding AG geht in die dritte und letzte Phase klinischer Studien

Wie das Haus mitteilte, sind die Patienten, die das Mittel erhalten werden, inzwischen ausgewählt. Es handelt sich um einen sogenannten TACTT2 Versuch. Dies bedeutet, dass eine Doppelblind-Studie durchgeführt wird. Einige Patienten erhalten ein Placebo, andere das Medikament. Nicht einmal die durchführenden Ärzte wissen, wer das echte Mittel erhält. Die Studie soll bis in den Sommer gehen. Im August 2016 sind erste Ergebnisse zu erwarten. Fallen diese positiv aus, könnte das Medikament schon bald allgemein zugelassen werden. Zuvor muss die Studie, die jetzt in Nordamerika durchgeführt wird, aber noch einmal in Europa (TACTT3) wiederholt werden. Dann ist die letzte Studienphase abgeschlossen.

Erste klinische Studien haben große Hoffnungen geweckt

AM 101 gilt als eines der vielversprechendsten Tinnitus-Medikamente überhaupt. Die ersten klinischen Studien haben große Hoffnungen geweckt, da das Mittel signifikante Verbesserungen der Geräusche im Ohr der Patienten zu erreichen vermochte. Darüber hinaus hat es sich als gesundheitlich weitgehend unbedenklich erwiesen. Die Nebenwirkungen blieben deutlich unter denen, die andere Mittel gegen den Tinnitus zeigen. 

Weitere Nachrichten rund um mögliche Tinnitus-Behandlungen finden Sie unter:
http://www.tinnitusbehandlunglernen.de/

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.