US-Forscher kurz vor Entschlüsselung des Tinnitus – News 011

Dezember 31, 2015

Grundsätzlich sind zwei Arten von Tinnitus zu unterscheiden:

Den objektiven Ausprägungen, die auch von anderen Personen gehört werden können, sowie die den subjektiven Varianten, die nur die Betroffenen wahrnehmen. Ist es bei den ersten Geräuschen im Ohr fast immer möglich, die Ursachen wahrzunehmen, ist es bei den subjektiven Varianten nicht so leicht – bis jetzt. Wie das "Journal of Neuroscience" berichtet, stehen Mediziner der Universität von Michigan kurz davor, die Ursachen für den subjektiven Tinnitus zu entschlüsseln. Verantwortlich sind demnach hyperaktive Neuronen. 

Neuronen sind reduziert und reagieren deshalb sensibel

Bei den Tinnitus-Patienten wurde festgestellt, dass die Neuronen, welche die Geräuschsignale ins Gehirn übertragen, in ihrer Anzahl im Vergleich mit gesunden Patienten reduziert sind. Die verbliebenen Neuronen reagieren deshalb sensibler auf die Nervenimpulse, so die These der Forscher. Sie müssen mit allen Impulsen umgehen und werden deshalb hyperaktiv. Die Folge ist, dass sie Schaden nehmen. Auf diese Weise entstehen nicht nur Geräusche im Ohr, sondern es kommt auch zur Schwerhörigkeit. Erweist sich die These als wahr, ist es denkbar, jedem Patienten ein individuelles Implantat einzusetzen, welches die Neuronen entlastet und den Tinnitus für immer beseitigt.

Zum Artikel geht's HIER >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.