Ultraschall: Der unbekannte Tinnitus-Auslöser – News 115

Juli 17, 2017

Ultraschall-Wellen können Tinnitus auslösen. Dies hat ein Professor der Universität Southampton herausgefunden

Daneben würden die Wellen auch noch zu Übelkeit und Migräne führen. Leighton, der seit Jahren weltweit als einer der führenden Experten zum Thema Ultraschall gilt, hat damit als erster eine Erklärung für ein Krankheitsphänomen gefunden, dass Mediziner rund um den Globus seit Jahrzehnten beschäftigt. 

Migräne, Übelkeit und Tinnitus treten häufig gemeinsam auf. Bislang rätselte die medizinische Forschung aber, weshalb. Den entscheidenden Hinweis gab eine Britin, die Leighton mit diesen Beschwerden aufsuchte: Sie sei eigentlich gesund gewesen, schilderte sie dem Professor. Bis die Nachbarn angefangen hätten, mit Ultraschall-Geräten im Garten zu arbeiten. Sie wollte wissen, ob es einen Zusammenhang geben könne. 

Ultraschall ist überall

Der Befund von Leighton ist ein ernstes Problem, denn Ultraschall ist überall. Da der Mensch die Töne nicht hören kann, werden diese häufig eingesetzt. Lautsprecher, wie sie beispielsweise an Bahnhöfen, in Schulen oder Flughäfen üblich sind, senden durchgehend entsprechende Wellen aus. Leighton und sein Team haben die Ultraschall-Belastung an zahllosen Orten gemessen. Auch im Inneren von Autos. Schon diese Tätigkeit reichte aus, um bei einigen Mitgliedern des Teams die beschriebenen Symptome auszulösen. Besonders gefährdet sind Kinder, da diese noch weiter besser als Erwachsene hören können. 

Weitere Informationen aus dem Bereich der Tinnitus-Forschung finden Sie unter:

Tinnitus-Behandlung mit Botox – Die Wunderwaffe? >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.