Tinnitus nach Silvester: Rechtzeitig vorbeugen – News 008

Dezember 21, 2015

Tinnitus nach Sylvester: Auch das Jahr 2014 wurde
lauthals mit viel Feuerwerk und Knallkörpern begrüßt.

Viele Menschen behalten allerdings eine unangenehme Erinnerung an die Nacht von Silvester und Neujahr zurück. Sie hören plötzlich ein Piepen und Rauschen im Ohr. Das neue Jahr beginnt für sie mit einem Tinnitus. Es sind 8000 Deutsche, die in jedem Jahr eine solche unliebsame Erfahrung machen. Wer die Geräusche im Ohr noch immer hört, muss sich dringend behandeln lassen. Denn bei einem  Drittel der "Silvester-Opfer" bleiben die Symptome ansonsten auf Dauer. Zusätzlich kann es auch zu einem Hörverlust kommen.

Frühzeitig auf Symptome achten

Das Fatale ist, dass die Probleme oft unbemerkt bleiben, da durch die Knallerei die Lärmempfindlichkeit abnimmt. HNO-Ärzte empfehlen deshalb mit Nachdruck, sich sofort nach den ersten Anzeichen, auch wenn diese nur gering wahrgenommen werden sollten, untersuchen zu lassen. Ein Knaller hat eine Lautstärke von bis zu 160 Dezibel. Als Vergleich: Ein Düsenjet, der einen mit einer Höhe von nur 30 Metern überfliegt, kommt auf 150 Dezibel. Patienten, die schon unter einem Tinnitus leiden, sollten für die kommenden Jahre unbedingt Ohrenstöpsel an Silvester tragen, um ihre Lage nicht zu verschlimmern.

Zum ähnlichen Artikel geht's HIER >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.