Tinnitus-Gel: Studie in Deutschland startet – News 085

Dezember 19, 2016

Im Ausland sorgt ein sogenanntes "Tinnitus-Gel" bereits seit einiger Zeit für Aufsehen

da es in den klinischen Studien hervorragende Ergebnisse erbrachte. Nun können sich auch deutsche Tinnitus-Patienten davon überzeugen: In der Bundesrepublik beginnt in Kürze eine entsprechende Studie, für die noch Probanden gesucht werden. Die Studie wird an 15 Standorten quer durch Deutschland durchgeführt. Wer sich diesbezüglich weiter informieren möchte, findet in einer einschlägigen Tinnitus-Klinik in der Nähe zum eigenen Wohnort entsprechende Hinweise.

So funktioniert das Tinnitus-Gel

In dem Tinnitus-Gel, das ursprünglich von Forschern der Universität Antwerpen entwickelt worden ist, befindet sich der Wirkstoff "AM-101". Seine Aufgabe ist es, die Glutamat-Rezeptoren im Innenohr zum Schweigen zu bringen. Da die Frage recht häufig aufkommt: Das Ganze hat nichts mit Geschmacksverstärkung zu tun. Glutamat-Rezeptoren dienen allgemein der Verstärkung von Reizen. Welche dies genau sind, hängt davon ab, wo exakt die Rezeptoren liegen. Im Innenohr können so die Tinnitus-Reize lahmgelegt werden – hoffen zumindest die Forscher und die ausländischen Studienergebnisse geben ihnen dabei durchaus Recht. Nun muss sich zeigen, ob sich die positiven Ergebnisse auch in Deutschland bestätigen.

Weitere Informationen zur medizinischen Tinnitus-Forschung finden Sie unter:

Puckern im Ohr: Hilft ein Pflaster? >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.