Studie: 25 Prozent der Schwerhörigen wissen von ihrer Krankheit nichts – News 135

März 12, 2018

25 Prozent der Personen, die von Schwerhörigkeit betroffen sind, wissen nichts von ihrer Erkrankung

Zu diesem Ergebnis kam eine amerikanische Studie, die vom US-amerikanischen Center for Disease Control and Prevention (CDC – Zentrum für Seuchenkontrolle und Vorbeugung) durchgeführt wurde. Besonders groß ist demnach der Anteil der nichtsahnenden Schwerhörigen unter jüngeren Menschen, die das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Bemerkenswert ist außerdem, dass laut Studie nur in 47 Prozent der Fälle der Arbeitsplatz für die Schwerhörigkeit verantwortlich war. In 53 Prozent der Fälle erkrankten die nichtsahnenden Schwerhörigen in den eigenen vier Wänden. Laut Studie waren vor allem die heimischen TV-Geräte sowie Musikanlagen für die Schwerhörigkeit verantwortlich. 

Warnzeichen werden lange ignoriert

Das CDC weist darauf hin, dass klassische Warnzeichen häufig ignoriert würden. Viele nichtsahnende Schwerhörige würden beispielsweise sehr häufig gebeten, ihren Fernseher leiser zu stellen – häufig sogar von Nachbarn. Einige Betroffene wüssten laut CDC innerlich sehr wohl, dass sie schwerhörig seien, wollten sich dies aber nicht eingestehen. Sie würden deshalb den Gang zum Arzt scheuen. Es gebe aber auch Erfolgsgeschichten. Viele Menschen, die aufgrund ihrer Schwerhörigkeit ein Hörgerät bekommen hätten, beschrieben ihr neues Leben wie eine "Wiedergeburt", so das CDC.

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.