Smartphone-App macht Patienten zum Tinnitus-Forscher – News 088

Januar 9, 2017

Eine neue Smartphone-Anwendung macht die Personen, die unter einem Tinnitus leiden, zu Forschern an sich selbst

Verantwortlich hierfür sind die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, welche die App mit Namen "ReSound" zu bieten hat. Wer sich lediglich eine direkte Hilfe wünscht, bekommt diese in Gestalt einer ablenkenden Geräuschkulisse, die "für schnelle Erleichterung sorgt". Wer mehr möchte – und dies dürfte wohl jeder Betroffene sein – kann den Tinnitus-Manager starten. Zum ersten Mal steht ein solches Programmfeature für den Eigengebrauch bereit: Der Manager erlaubt es, mit Geräuschen bzw. Frequenzen zu experimentieren und diese auf immer wieder neue Arten zusammenzustellen. Die Idee dahinter dreht sich darum, dass so jeder Betroffene individuell zu der besten Lösung kommen kann, um die Ohrgeräusche abzustellen oder wenigstens zu minimieren.

Ansatz wird durch Beobachtungen gestützt

Tatsächlich ist ReSound das erste System für den privaten Anwender, dessen Ansatz sich auf eine eigentlich alte Beobachtung stützt: Menschen mit Tinnitus reagieren unterschiedlich auf den Einfluss äußerer Geräusche. Dem sollte eine Behandlung, die mit externen Frequenzen arbeitet, um den Tinnitus zu unterdrücken, normalerweise gerecht werden. Oft genug ist dies aber nicht der Fall.

Weitere Neuheiten aus der Welt der Tinnitus-Therapie finden Sie diesmal unter:

Einem zufällig ausgewählten Artikel >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.