Diabetes kann zu Schwerhörigkeit führen – News 122

August 28, 2017

Wer an Diabetes erkrankt ist, läuft Gefahr, schwerhörig zu werden. Der Hörverlust ist eine der Folgen der sogenannten Zuckerkrankheit

Ein Hörgerät wäre in vielen Fällen angebracht. Doch tatsächlich haben viele Deutsche, die eigentlich eine entsprechende Hörhilfe tragen müssten, immense Vorbehalte. Schätzungsweise zehn Millionen Bundesbürger leiden unter Schwerhörigkeit und sollten ein Hörgerät tragen. Gerade einmal drei Millionen greifen auf die Hörhilfe zurück. Unter den Diabetes-Patienten sind die Zahlenverhältnisse noch sehr viel drastischer. 

Die Unterzuckerung ist das Problem 

Kanadische Wissenschaftler haben herausgefunden, weshalb Diabetes-Patienten extrem anfällig für einen ernsten Hörverlust sind. Das Problem ist die Unterzuckerung, die mit der Erkrankung einhergeht. Zucker ist für den Hörprozess von großer Bedeutung. Die Nerven, die für die Schallweiterleitung ans Gehirn verantwortlich zeichnen, werden geschädigt. Hörgeräte erweisen sich als wirkungsvolle Gegenmaßnahme, weil sie die Nerven ständig trainieren. Der Übungseffekt gleicht den mangelnden Zucker zwar nicht komplett aus, aber verlangsamt zumindest die Geschwindigkeit deutlich, mit der sich das Hören verschlechtert. 

Weitere Informationen, wieso ein Hörgerät bei Schwerhörigkeit ausgesprochen wichtig ist, finden Sie unter: 
Hörgerät hält Verstand im Alter fit >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.