Deutsche Tinnitus-Studie macht England Hoffnung – News 079

November 7, 2016

Über Jahre wurde an 23 Standorten in Deutschland eine umfangreiche Tinnitus-Studie (CERES-Studie) durchgeführt

die es allerdings nicht ins Bewusstsein der Menschen hierzulande schaffte, da sie aus England beauftragt und dort auch wissenschaftlich ausgewertet wurde. Tatsächlich sind die Ergebnisse der Forschungen jedoch so interessant, dass sie bekannt gemacht werden sollten, schließlich gelang es den Wissenschaftlern, eine lang gehegte Annahme zu beweisen. Eine akustische Neuromodulation hilft tatsächlich gegen den Tinnitus.

Praktisch allen Patienten geht es besser

Das Konzept der akustischen Neuromodulation besagt, dass man dem Gehirn den Tinnitus "abgewöhnen" kann, indem man ihm andere Geräusche vorsetzt, denen es stattdessen zuhört. Diese Rechnung geht auf, wie die Untersuchung beweist: Praktisch alle Patienten meldeten eine Verbesserung ihrer Zustände. 40 Prozent berichtete, Intensität und Lautstärke des Tinnitus seien zurückgegangen. 67 Prozent schilderten, dass sich die Geräusche in ihrem Ohr insgesamt signifikant verbessert hätten. Und jeder zweite Studienteilnehmer gab die ultimative Erfolgsmeldung zu Protokoll: Durch die akustische Neuromodulation habe der Tinnitus nicht länger einen negativen Einfluss auf ihr Leben.

Weitere Neuigkeiten aus der Tinnitusforschung finden Sie unter:

Dauerpfeifen im Ohr – Diese Technik kann helfen >>>

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Kommentare zu diesem Beitrag sind geschlossen.