Knacken und Rauschen im Ohr sind Warnsignale

Januar 30, 2015

Ein Knacken und Rauschen im Ohr warnte mich vor einer möglichen
Erkrankung, die ich dank einer guten Hörgeräteberatung ausschließen konnte
.

Da ich aufgrund meiner Arbeit auf meine Ohren und mein gutes Gehör angewiesen bin, bekam ich selbstverständlich sofort Panik, als ich das Knacken und Rauschen im Ohr zum ersten Mal bemerkte. Durch Googeln versuchte ich, dem Symtom auf die Spur zu kommen. Ich fand, dass ein Knacken und Rauschen im Ohr ein erstes Warnsignal für einen drohenden Tinnitus und eine damit einhergehende beginnende Schwerhörigkeit sein könnte. Ohne mein bis dato gutes Gehör würde ich meinen Job nicht weiter machen können. Deshalb war das Knacken und Rauschen im Ohr für mich der Startschuss, sofort etwas dagegen zu unternehmen.

Trotz Knacken und Rauschen im Ohr lange Wartezeit beim Arzt

Zunächst versuchte ich bei HNOs in der näheren Umgebung wegen dem Knacken und Rauschen im Ohr einen Termin zu bekommen. Doch nichts zu machen. Die Wartezeiten waren einfach zu lang. Also versuchte ich auf anderem Wege erst einmal mit dem Knacken und Rauschen im Ohr fertig zu werden. Ich machte einen Termin bei einer kostenfreien Hörgeräteberatung und ließ mein Gehör untersuchen. Der Hörgeräteakustiker war äußerst freundlich und nahm sich meines Problems auch gleich an. Das Knacken und Rauschen im Ohr empfand er auch als bedrohlich und testete mein Gehör gründlich aus. Meine Hörleistung hatte indes noch nicht gelitten, nur mein Nervenkostüm war durch das Knacken und Rauschen im Ohr angeschlagen. Der nette Hörgeräteakustiker half mir durch seine Erfahrung dennoch weiter. Denn mit Notfällen, wie einem Knacken und Rauschen im Ohr, kann man sich durchaus auch in eine HNO-Praxis setzen und über die Wartezeit an einen Termin gelangen. Also nahm ich mir den nächsten Tag frei und fuhr zu einem HNO-Arzt.

Warten und Bangen: Angst vor dem Knacken und Rauschen im Ohr

Mein Knacken und Rauschen im Ohr hatte auch über Nacht noch nicht nachgelassen. Ganz im Gegenteil. Je genauer ich hinhörte, umso lauter schien das Knacken und Rauschen im Ohr zu werden. Früh am morgen saß ich im Wartezimmer des Arztes und hoffte, möglichst früh dran zu kommen. Leider dauerte es tatsächlich 3 1/2 Stunden, bis der Arzt mich in sein Sprechzimmer rief. Dort erzählte ich vom Knacken und Rauschen im Ohr und wie wichtig mein Gehör für mich sei. Durch eine gründliche Inspektion der Ohren konnte der Arzt mir tatsächlich eine klare Diagnose stellen. Auf meinem Trommelfell befand sich ein Fremdkörper, der für das Knacken und Rauschen im Ohr verantwortlich war. Diesen wollte er versuchen, zu entfernen. Mit einem Luftstrahl, der sich äußerst unangenehm anfühlte, pustete er den Fremdkörper vom Trommelfell. Und siehe da: Das Knacken und Rauschen im Ohr war von jetzt auf gleich verschwunden. Dennoch erklärte mir der Arzt nochmals genau den Zusammenhang des Knacken und Rauschen im Ohr und seinen verantwortlichen Ursachen. Ich war äußerst froh, dass mein Knacken und Rauschen im Ohr so harmlos beseitigt werden konnte. Nun versuche ich, etwas weniger zu arbeiten und meine Ohren zu schonen, wo es nur geht. Denn die kostenlose Hörgeräteberatung war für mich sehr hilfreich, weiß ich doch für die Zukunft, worauf ich achten muss.

Beziehung und Freunde erhalten durch gutes Verstehen – kostenlose Hörgeräteberatung

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen