Klicken im Ohr: Über den brisanten Zahnarztbesuch

Februar 10, 2014

Der Fall machte Schlagzeilen: Nach einem Zahnarztbesuch hörte
ein Mann ein Klicken im Ohr.
Doch es war kein "typischer" Tinnitus

Der 31-Jährige hatte sich im schottischen Edinburgh einer Wurzelbehandlung unterzogen, an deren Ende nichts mehr so wie vorher war. Von nun an hörte er immer wieder ein Klicken im Ohr – allerdings nicht immer auf der gleichen Seite. Zumeist war es rechts, doch immer wieder tauchte das Klicken im Ohr auch in seinem linken Gehörgang auf. Von Zeit zu Zeit verschwand das Klicken im Ohr und der Mann schöpfte Hoffnung, dass sein Alptraum nun überstanden sei, um dann enttäuscht zu werden, denn das Geräusch kehrte immer wieder zurück. Schließlich wandte sich der Schotte an die örtliche Universitätsklinik, um das Klicken im Ohr untersuchen zu lassen. In der hiesigen HNO-Abteilung erlebte er eine weitere unangenehme Überraschung: Sein Tinnitus war völlig atypisch.

Die Ärzte konnten das Klicken im Ohr hören

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Tinnitus: Die subjektive Variante, die nur der Betroffene hören kann, sowie die objektive Ausprägung, die auch von anderen Menschen wahrgenommen werden kann. Eigentlich ist die zweite Variante besser, da man die Ursachen meist ausmachen und beseitigen kann. Nicht so beim Klicken im Ohr: Auch die Ärzte konnten das Klicken im Ohr hören – rechts klang es rhythmisch, links ungleichmäßig und schwächer als rechts. Die Suche nach der Ursache für das Klicken im Ohr führte allerdings nur von einer Sackgasse in die nächste. Der Grund für das rätselhafte Klicken im Ohr war nicht auffindbar.

Mein Newsletter macht Sie schlauer, Neues zum Thema Tinnitus und Heilung ==>

Gaumen zuckt beim Klicken im Ohr

Die Untersuchungen kehrten deshalb immer wieder zu dem Zahnarztbesuch zurück. Die Ärzte forderten den Mann auf zu erzählen, ob ihm neben dem Klicken im Ohr noch etwas seit damals aufgefallen sei. Dies kann der 31-Jährige tatsächlich bestätigen: Er habe den Eindruck, dass parallel zum Klicken im Ohr sein Gaumen zucke, schilderte dieser. Erstmals schauten die Ärzte in der Folge während des Klickens nicht nur in den Gehörgang, sondern auch in den Mund des Patienten. Dieser hatte Recht, der Gaumen zuckte tatsächlich. Es bestand ein Zusammenhang mit dem Klicken im Ohr. Als Konsequenz schickten die Mediziner den Schotten in die Kernspintomographie: Es musste abgeklärt werden, ob dieser vielleicht an einem Tumor, Blutungen oder Infarkten litt, welche die Krämpfe des Gaumens, die offenbar bis in den Gehörgang ausstrahlten und das Klicken im Ohr auslösten, litt. Es gab keinen Befund.

Ausschlussdiagnostik gegen das Klicken im Ohr bringt Erfolg

In einem solchen Moment bleibt Ärzten nur noch eine Möglichkeit: Die Ausschlussdiagnostik von allen Möglichkeiten, die theoretisch noch das Klicken im Ohr auslösen konnten. Dem 31-Jährigen wurden so beispielsweise Medikamente verabreicht, die gegen Epilepsie halfen. Anschließend wurden Teile des Muskulatur durch einen hochfrequenten Strom verödet, um das Klicken im Ohr endlich abzustellen. Nichts half. Schließlich spritzten die Mediziner das Nervengift Botulinumtoxin und trafen damit endlich die richtige Entscheidung: Das Klicken im Ohr verstummte.

Grund für das Klicken im Ohr noch immer unbekannt

Bis zum heutigen Tag ist nicht klar, was eigentlich das Klicken im Ohr ausgelöst hat. Die Mediziner aus Edinburgh vermuten, da das Nervengift geholfen hat, dass der Zahnarzt während der Wurzelbehandlung einen Nerv verletzt hat. Dieser habe vermutlich die Krämpfe ausgelöst, aus denen das Klicken im Ohr folgte. Das Nervengift habe den Nerv vermutlich gelähmt. Der Patient muss sich vermutlich für den Rest seines Lebens alle paar Monate Botulinumtoxin spritzen lassen, da ansonsten das Klicken im Ohr zurückkehren würde.

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Lesen Sie auch:

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen