Die Ursachen für ein Klopfen im Ohr

August 5, 2014

Äußert sich ein Tinnitus als Klopfen im Ohr ist dies eine
verhältnismäßig gute Nachricht. Die Ursachenforschung fällt leicht

Die möglichen Ursachen für ein Ohrenklopfen sind nämlich begrenzt. Man kann sie in aller Regel leicht finden. Zudem lässt sich das Ohrklopfen gut behandeln. Zumeist hat die Therapie einen derart großen Erfolg, dass das Klopfen in den Ohren komplett verschwindet. Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht: Das Ohrenklopfen muss sehr schnell behandelt werden. Je länger man den Gang zum Arzt verzögert, desto größer werden die Probleme. Im schlimmsten Fall entsteht ein chronischer Tinnitus und andere ernsthafte körperliche Probleme, auf die das Geräusch hinweist, bleiben ohne die eigentlich notwendige Behandlung.

Pulsiert das Ohrenklopfen?

Die häufigste Ursache für ein Ohrklopfen ist ein Problem mit der Durchblutung. Anders als beim tauschenden Tinnitus, bei dem das Blut zu schnell fließt, hört es sich beim Klopfen im Ohr pulsierend an. Oft staut es sich an einer Stelle, wodurch sich der Herzschlag leicht erhöht, um das Blut an der fraglichen Stelle vorbei zu pumpen. Ist dies der Grund für das Klopfen im Ohr und ist das Geräusch intensiv, kann es der Arzt zumeist auch hören. Es handelt sich um einen objektiven Tinnitus, für den man übrigens dankbar sein sollte. Das Ohrenklopfen weist in diesem speziellen Fall auf ein ernstes gesundheitliches Problem hin, denn ein Blutstau kann sehr schlimme Folgen haben. Wird er schnell behandelt, bekommt man ihn jedoch zumeist mit Medikamenten wieder in den Griff. Dieses Ohrklopfen ist ein gutes Beispiel dafür, warum Mediziner einen Tinnitus nicht als Krankheit, sondern als Symptom einstufen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und bestellen meinen Tinnitus-Newsletter ==>

Ohrklopfen: Ist man verspannt?

Eine weitere mögliche Ursache für ein Klopfen im Ohr ist der "übliche Verdächtige" bei vielen Tinnitus-Geräuschen. In der Fachsprache bezeichnet man die Ursache für das Ohrenklopfen als "psychovegitativen Spannungszustand". Was dem Namen nach martialisch klingt, bedeutet eigentlich nur, dass das Klopfen im Ohr durch Verspannungen im Nacken- und Halswirbelbereich ausgelöst werden. Hier liegen die wichtigsten Nervenbahnen. Verspannt sich der Körper, werden diese verschoben, gequetscht und teilweise abgedrückt. Als Ergebnis hört man ein Ohrklopfen. Die Verspannungen kann man kurzfristig durch Massagen lösen lassen. Reduziert man aber mittel- und langfristig den Stress nicht, so wird das Klopfen im Ohr stets wiederkommen. Das Lernen geeigneter Entspannungstechniken ist ratsam.

Klopfen im Ohr durch Verspannungen: Nicht immer ist der Stress Schuld

Tritt das Klopfen im Ohr in schneller Frequenz und auch im Zustand der Entspannung auf, fühlt man sich aber dennoch verspannt, so liegen körperliche Ursachen dem gesundheitlichen Problem höchstwahrscheinlich zu Grunde. Eine mögliche Ursache könnte beispielsweise ein verrutschter Wirbel sein. In diesem Fall sollte man auf das Klopfen sofort in der Form reagieren, dass man zügig einen Arzt aufsucht.

Ist das Ohrklopfen pulssynchron?

Kommt man mit einem Klopfen im Ohr zu einem Arzt, wird dieser vermutlich sehr schnell fragen, ob es pulssynchron ist? Kann man dies bejahen, so ist vermutlich eine sogenannte "Otitis" der Grund. Das Ohrenklopfen wird in diesem Fall durch eine Entzündung des Gehörgangs ausgelöst. Viele Personen, die unter einer Mittelohrentzündung leiden, hören beispielsweise ein Klopfen im Ohr. Ein HNO-Arzt wird in diesem Fall seine Therapie damit beginnen, dass er das Ohr reinigt. Dies geschieht mit einem speziellen Schaum. Oft ist das Klopfen im Ohr dann schon beseitigt oder zumindest deutlich leiser. Endgültig verschwunden sein sollte das Tinnitus-Geräusch nach einer Behandlung mit Antibiotika.

Falls Sie in meinen Newsletter noch nicht
angemeldet sind, Eintrag rechts oben! >>>

————————————————————————————————

Mehr zum Thema Tinnitus KLICK HIER >>>

Lesen Sie auch:

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen